Manu Dibango / Stanley Clarke

Stanley Clarke
lebende Fusion-Legende und einer der wichtigsten Jazz-Musiker der letzten vier Jahrzehnte, steht für vieles, was den Jazz-Rock der letzten 45 Jahre berühmt gemacht hat: die Emanzipation des Bassspiels, die Virtuosität auch auf dem E-Bass, die Verschmelzung von Pop und Jazz, Latinmusic und Jazz und die Parallelität von Kontrabass und E-Bass. Der 4-fache Grammy-Sieger Clarke leitet er eines der besten Klaviertrios zusammen mit Hiromi und Lenny White. Über 40 Alben und vier Grammys haben ihm mit Fug und Recht den Ruf einer lebenden Legende eingebracht, die wahre Pionierarbeit im Jazzrock und Fusion geleistet hat: Maßgeblich an der Emanzipation des Bassspiels beteiligt, zählt er zu den wenigen Bassisten, die den akustischen und elektrischen Bass gleichermaßen virtuos beherrschen; vor allem in der Slaptechnik hat er es zur Perfektion gebracht.
Dies verdankt er unter anderem seiner Jazz-Fusion Gruppe Return To Forever. In seiner über 45-jährigen Karriere hat er unter anderem mit Quincy Jones, Stan Getz, Art Blakey, Paul McCartney, Jeff Beck, Keith Richards, Aretha Franklin, Stevie Wonder, Chaka Khan, The Police und Herbie Hancock zusammengearbeitet. Bekannt für seine ausgeprägte Fingerfertigkeit und vollendeten musikalische Interpretationen ist Stanley Clarke ein wahrer Pioneer für Jazz und Jazz-Fusion. Außerdem ist Clarke ein versierter Film- und Fernsehkomponist. Zu seinen über 65 Filmprojekten zählen unter anderem Boyz N The Hood, Romeo Must Die, The Transporter, die Tina Turner Filmbiografie What’s Love Got To Do With It und der Blockbuster Best Man Holiday.

Seine Kreativität wurde anerkannt und ausgezeichnet mit Gold- und Platin-Platten, Grammy Awards, Emmy-Nominierungen und einem BMT-Award. Er war außerdem der erste Rolling Stone Jazzman of the Year und zehn mal in Folge Gewinner der Playboy Music Awards als Bassist. Clarke wurde mit dem Bass Player Magazine’s Lifetime Achievement Award geehrt und ist Mitglied im Guitar Player Magazine’s “Gallery of Greats.”  2004 wurde er vom Los Angeles Magazine als einer der 50 einflussreichsten Menschen ausgezeichnet. 2011 bekam Stanley Clarke auf dem Montreal Jazz Festival den Miles Davis Award.

Manu Dibango
Den internationalen Durchbruch schaffte Manu Dibango 1973, mit 40 Jahren: Als er eine Fußball-Hymne für den African Nations Cup komponierte, war auf der B-Seite der Single noch Platz für einen zweiten Titel: „Soul Makossa“: sein größter Hit! Für die Musik des afrikanischen Pop-Patriarchen Manu Dibango gibt es keine Stil-Schublade. Der Multiinstrumentalist aus Kamerun, pfeift auf museumsreife ethnische Reinheit und mischt zusammen, was zwischen New York, der Karibik und Afrika die Menschen zum Tanzen bringt. Manu ist ein Profi für die Fusion von Klängen unterschiedlichster stilistischer und geographischer Herkunft, seine Musik ein animierendes Gemisch aus hartem amerikanischem Electro-Funk und den zarten Tönen einer afrikanischen Kora-Harfe, aus Dibangos lakonischen Saxophon-Riffs und schwarzem Chorgesang, aus Soul, Jazz und afrokubanischem Trommel-Tamtam. Über die Jahrzehnte hat Manu Dibango einen musikalischen Stil kreiert, der heute junge Künstler, Musiker und Bands inspiriert.

2004 wurde er von der UNESCO als „Künstler für den Frieden“ ausgezeichnet, 2010 wurde Manu Dibango zum Ritter der Ehrenlegion ernannt. 2019 wird Manu Dibango 85 Jahre alt und blickt auf 60 Jahre Bühnenerfahrung zurück! Aus diesem Anlass geht er auf Tournee und präsentiert seine neue CD.

Videos Manu Dibango

Videos Stanley Clarke

Samstag, 27.04.2019

Einlass: 19.00 Uhr Beginn: 20.00 Uhr

Eventhalle FV Wendelstein

Tickets kaufen

VVK ab 44,- EUR AK ab 54,- EUR

Website Facebook

HAUPTSPONSOREN

MEDIENPARTNER